geboren am 15.12.1914 in Lincoln/England
verstorben am 30.11.2000 nach schwerer Krankheit

Gründer der International Police Association am 01.01.1950
mit dem Leitgedanken

  • die größte internationale Vereinigung von Polizeibediensteten mit rund 300.000 Mitgliedern in zurzeit 60 Staaten;
  • die bisher einzige internationale Berufsorganisation von Polizeibediensteten ohne Unterschied des Ranges, der Funktion, der Sprache, der Rasse, der Religion und der Weltanschauung;
  • politisch und gewerkschaftlich unabhängig und an keine andere Gruppe oder Institution gebunden;
  • offen für die Polizei jedes Staates, der freie und ungehinderte Kontakte zwischen Polizeiangehörigen und den gegenseitigen Erfahrungsaustausch ermöglicht;
  • auf Grund ihres Zweckes und ihrer Ziele beim Europarat, bei den Vereinten Nationen und bei der UNESCO mit beratendem Status in der Liste der nicht staatlichen internationalen Organisationen (NGO) registriert.
  • die Pflege freundschaftlicher Beziehungen und die gegenseitige Hilfe zwischen Polizeibediensteten des In- und Auslandes fördern;
  • den Austausch von Erfahrungen im polizeilichen Bereich fördern und unterstützen, um die internationale polizeiliche Zusammenarbeit zu erleichtern;
  • durch Öffentlichkeitsarbeit das Bild der Polizei und das Verhältnis Bürger - Polizei positiv beeinflussen;
  • durch Studienfahrten und Begegnungsveranstaltungen das Wissen ihrer Mitglieder erweitern und das Verständnis für die Probleme anderer wecken;
  • sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten im sozialen Bereich betätigen und helfen;
  • die gegenseitige Toleranz fördern und dazu beitragen, dass sich die Völker untereinander besser verstehen und der Frieden in der Welt gesichert bleibt.
  • ein breites Bildungsprogramm durch Seminare im internationalen Informations- und Bildungszentrum (IBZ) Schloß Gimborn mit Zuschüssen für die teilnehmenden Mitglieder;
  • lokale, regionale, nationale und internationale Bildungs- und Begegnungsveranstaltungen auf allen fünf Kontinenten;
  • zur Förderung und Ergänzung beruflicher Fortbildung Stipendien für Polizeistudienaufenthalte im Ausland;
  • polizeibezogene Studien- und Bildungsreisen in ferne Länder;
  • jährlich ein internationales Jugendtreffen in einem anderen Teil der Welt für junge IPA-Mitglieder und Söhne und Töchter von IPA-Mitgliedern;
  • internationale Jugendseminare im IBZ Schloß Gimborn;
  • preiswerte Urlaubsaufenthalte und Unterkünfte in anerkannten IPA-Häusern im In- und Ausland;
  • vielfältige Information durch regionale  sowie nationale IPA-Zeitschriften;
  • Hilfeleistungen für Polizeibedienstete und deren Familienangehörige im In- und Ausland, wenn sie unverschuldet in eine außergewöhnliche und anabwendbare Notlage geraten sind, durch den Sozialfond der IPA Deutsche Sektion;
  • Möglichkeiten zum Kennenlernen von Polizeieinrichtungen im In- und Ausland und zum Erfahrungsaustausch mit Berufskollegen ohne Unterschied der Nationalität, des Dienstgrades oder Dienstzweiges.
zum Seitenanfang