Kurzbericht

Info-Broschüre der IPA Deutsche Sektion e. V.

In der Zeit vom 29. September bis 02. Oktober 2011 waren rund 166 Delegierte aus den Landesgruppen und Verbindungsstellen aufgefordert, anlässlich des 19. Nationalen Kongresses der IPA Deutsche Sektion e. V. in der Lübecker Musik- und Kongresshalle die Regeln für die nächste Wahlperiode festzulegen und schließlich einen neuen Geschäftsführenden Bundesvorstand zu wählen.
Da das in der Republik anhaltende Kaiserwetter auch an der Küste strahlenden Sonnenschein und wolkenlosen Himmel bescherte, konnten Windjacke und Regenschirm getrost zu Hause gelassen werden.

zum Seitenanfang
Die hessischen Delegierten

Die hessischen Delegierten des Nationalen Kongresses

Die Hauptthemen des  ersten Tages  in der sonnendurchfluteten Musik- und Kongresshalle waren die Tätigkeitsberichte des GBV sowie die Behandlung von Anträgen zu Änderungen der Satzung.
Die Tätigkeitsberichte wurden übersichtlich und detailliert in Form einer visuellen Präsentation mit begleitenden Worten des jeweils verantwortlichen Mitglieds des Bundesvorstandes vorgetragen. Entsprechend kurz war die  Aussprache zu diesen Berichten.

Die insgesamt 5 eingereichten Anträge und 2 Verbesserungsvorschläge zur Änderung der Satzung konnten in den Nachmittagsstunden des Freitag relativ schnell abgearbeitet werden, da die fristgerecht eingereichten Alternativen auf die Zustimmung aller Delegierten trafen.
Die zwingend erforderliche Anpassung im Bereich der Ehrenmitgliedschaft auf allen drei Ebenen (Deutsche Sektion, Landesgruppen, Verbindungsstellen) wurde einstimmig beschlossen.

Musik- und Kongresshalle Lübeck

Die Delegierten in der Musik- und Kongresshalle Lübeck

Die nach dem 18. Nationalen Kongress in Fulda erneut vorgelegten Anträge der Landesgruppe Berlin, nachgeordnete Regelwerke (Geschäftsordnung, Finanzordnung u. a.) in die Satzung aufzunehmen, fanden ein zweites Mal nicht die Mehrheit der anwesenden Delegierten.
Der erste Sitzungstag endete mit der mehrheitlichen Entlastung des Vorstandes. Der scheidende Präsident Udo Göckeritz wurde von den Delegierten für seine geleistete Arbeit mit einem lang anhaltendem Stehapplaus bedacht.

Für den zweiten Sitzungstag am Samstag standen die erforderlichen Neuwahlen des Geschäftsführenden Bundesvorstandes an, die auf Antrag der Landesgruppe Bayern geheim und mit persönlicher Vorstellung der Kandidaten erfolgte.

Neuer Präsident der IPA Deutsche Sektion e. V. wurde Horst W. Bichl, unter den vier Anwärtern für die zwei Posten der Vizepräsidenten setzten sich Hubert Vitt (Wiederwahl) und Oliver Hoffmann (Neuwahl) durch. Wiederwahlen waren in den Positionen der Generalsekretäre (Werner Busch, Patric Louis) und Schatzmeister (Günter Lambrecht, Rolf Schubert) zu verzeichnen.

Der neue Geschäftsführende Bundesvorstand

Der neue Geschäftsführende Bundesvorstand (v.l.n.r.)
Günter Lambrecht (Schatzmeister), Rolf Schubert (Schatzmeister),
Horst W. Bichl (Präsident), Werner Busch (Generalsekretär), Hubert Vitt (Vizepräsident), Patric Louis (Generalsekretär), Oliver Hoffmann (Vizepräsident)

Final präsentierte die Landesgruppe Sachsen die Stadt Leipzig als Veranstaltungsort des 20. Nationalen Kongresses 2014, der von den Delegierten mehrheitlich angenommen wurde.


Weitere Details zum Nationalen Kongress folgen in der nächsten Ausgabe des IPA Hessen-Journals.


Text und Bilder dieses Beitrags: Wolfgang Ubl (Sekretär IPA-Landesgruppe Hessen e. V.)